Die Eroberung Menorcas durch die britische Krone hatte einen starken und nachhaltigen englischen Einfluss zur Folge und hinterließ bleibende kulturelle Spuren

Britische Route

Die Eroberung Menorcas durch die britische Krone hatte einen starken und nachhaltigen englischen Einfluss zur Folge und hinterließ bleibende kulturelle Spuren.

Dazu gehören zahlreiche in die menorquinische Sprache integrierte Wörter englischen Ursprungs, die heute noch sichtbare Baustile, kulinarische Spezialitäten, Kinderspiele, Tänze usw.

Bis heute schmücken die „Boinders“ (von „bow window“), verglaste Erker, sowie typische nach oben zu öffnende Schiebefenster viele Häuser auf Menorca.

Auch zahlreiche Möbel aus der Zeit der Königin Anne, Chippendale-Möbel und solche im Sheraton-Stil wurden aus England mitgebracht und später von einheimischen Möbelschreinern nachgebaut.

Ebenso geht die Produktion des in Mahón aus fermentiertem Getreide gebrannten „Gin“, auf die Engländer zurück und gehört zu den kulinarischen Vorlieben, die diese mitbrachten.

Die traditionellen „Puddings“ verwandelten sich in „Greixera Dolça“, die Brühe aus magerem Rindsfuß in „Brou de Xenc“.

Der Fleischsaft „Grevi“ und die „Manteca Inglesa“ bereichern viele menorquinische Rezepte, und die würzigen eingelegten Kapern und Essiggurken heißen hier „Piquéis“.

Die Kinder spielen heute noch mit Murmeln, die sie „Mérvels“ nennen, die Witze, die sie erzählen sind „Joques“, und sie rennen einander nach und rufen „fáitim“ (schlag ihn).

CAMÍ DE CAVALLS

Die Geschichte des “Camí de Cavalls“   viel mehr als nur ein einfacher Weg

Talayotische Route

Die ersten Spuren menschlicher Präsenz stammen aus dem Jahre 2100 v. Chr.

RESERVA DE LA BIOSFERA

Menorca Natural

Britische Route

Die Eroberung Menorcas durch die britische Krone


Camí de Binifadet, 20,  07710  Sant Lluis – Menorca
telf.  +34.971.150.943  movil+34.609.732.421
mail: hotel@sontretze.com   www.sontretze.com